5 kleine Organisationstipps

1 Comment //
Meine neue Bastelecke steht vor der Tür und da räume ich schon fleisig meine Bastelsachen rum. Ich habe Euch ja versprochen, euch bei dem Umzug mit zu nehmen und ein paar Organisationstipps zu geben. Heute zeige ich Euch, wie man seine Bastelsachen organisieren kann.
WAS habe ich alles?

Für den Anfang sollte man sich bewusst sein, was man eigentlich alles hat. Deshalb habe ich zum Beispiel alles aus meinen Schränken geräumt und mir mal einen Überblick verschafft. Ich denke das kennt ihr auch, man findet dann auch mal Sachen, wo man garnicht mehr wusste, dass man die hat. Da habe ich auch schon das ein oder andere Schätzchen wieder gefunden. Dieser Schritt ist für eine kleine Sammlung an Bastelsachen überschaubar, aber bei größeren mit mehr Aufwand verbunden. Aber ich sage Euch, wenn ihr all eure Sachen mal auf einem Haufen vor Euch liegen seht, wird Euch erst richtig bewusst, was man eigentlich hat. Also am besten mal ein verregneten Sonntag-Nachmittag nutzen und alles rausräumen ;-)
WIE benutze ich meine Sachen?

Da ist jeder selbst gefragt. Um seine Sachen sortieren zu können, sollte man wissen, wie man seine Sachen nutzt. Ich kenne einige, die ihre Sachen nach Farben sortieren, weil sie zum Beispiel ein Layout bearbeiten und gerne noch was rotes drauf haben wollen. Die Variante habe ich auch mal ausprobiert, aber für mich war das nichts. Ich bin ein Mensch der beim Basteln etwas bestimmtes auf das Layout haben möchte. Wie zum Beispiel Dots. Da spielt es für mich erst mal keine Rolle, welche Farbe es hat. Deswegen sortiere ich meine Sachen nach der Art des Produktes. Falls ihr Euch unsicher seid beobachtet Euch beim Basteln. Sucht ihr während dessen nach einer bestimmten Farbe oder Produkt. Falls ihr Euch dann immer noch unsicher seid, probiert es einfach aus. Jetzt ist auch der Zeitpunkt, sich Gedanken darüber zu machen, ob man das ein oder andere Produkt überhaupt benutzt oder besser verkauft oder verschenkt.

WO räume ich die Sachen rein?

Die ersten Schritte sind gemacht, aber jetzt kommt die große Frage, wo packe ich das alles hin? Man sollte sich also gut überlegen, was für einen Platz man hat. Wenn man einen kleinen Tisch hat, sollte man sich gut überlegen, was man alles dauerhaft drauf stehen haben will. Zur Zeit habe ich einen kleinen Tisch und habe nur Stifte und Feuchttücher drauf stehen, da ich sonst nicht gescheit arbeiten kann. Mit einem großen Tisch kann man mehr machen. Zum Beispiel mache ich sehr viel Project Life und werde mir für meine neue Bastelecke eine Aufbewahrung bauen, in die ich die Sachen packen kann, die ich am häufigsten benutze. Wenn man an etwas arbeitet, sollte man immer alles schnell Griffbereit haben sonst hält das den Arbeitsprozess auf und man verliert schnell die Lust. 
WAS packe ich WIE WO rein?

Jetzt hat man einen Überblick über alles und kann loslegen mit dem einräumen. Dabei sollte man wie in Tipp 3 beachten, alles Griffbereit zu haben. Bei sehr tiefen Schränken sollte man höchsten zweilagig hintereinander stellen. Hinten dann die Sachen unterbringen, die man sehr sehr selten benutzt. Zum Beispiel habe ich meine Burda Hefte hinten im Schrank, da ich zur Zeit nicht nähe. Sobald ich mehr als zwei Lagen stelle, ist es immer eine Räumerei und das behindert die Arbeit. Gleiches gilt auch für Schubladen. Dinge die ihr öfters benutzt in Schüsselchen oder Schälchen packen, damit man alles schnell aus der Schublade raus holen kann. Wenn man erst eine Aufbewahrung suchen muss dauerts wieder sehr lang. Falls man keine passenden Schälchen zur Verfügung  hat, kann man noch passende besorgen oder auch Preisgünstig selbst machen. Dazu gibt es demnächst mehr.

WIEDERHOLEN!

Nach einiger Zeit, sollte man diese Schritte wiederholen. Ich denke einige kennen das, man kauft sich regelmäßig neue Sachen und räumt sie zack zack weg oder es verändert sich der Geschmack. Ich merke diesen Punkt immer, wenn ich meine Sachen suche oder Produkte öfters auf dem Tisch liegen habe, als ich dachte. Zum Beispiel habe ich nie viel auf meinen Layouts oder bei Project Life getackert. In letzter Zeit steht er immer auf dem Tisch statt in der Schublade. Also kommt er bei der neuen Bastelecke auf den Tisch. Vielleicht ändert sich auch eure Arbeitsweise und das System von vorher passt nicht mehr. Auf jedenfall ist es eine gute Massnahme, um auch mal gründlich aus zu sortieren ;-)

All die Tipps die ich Euch erzählt habe, sind Tipps, die ich so umsetze. Das heißt, dass meine Erfahrungen und Tipps nicht auf jeden zutreffen. Wenn ihr also Fragen habt oder auch gerne Anregungen, dann schreibt mir. Ich freue mich darüber =)

Liebste Grüße

Eure Nikki

Sammelherz #3 - Wohnmagazine/-kataloge

0 Comments //


es ist mal wieder Sammelherz-Zeit, juhu =)
Diesmal wusste ich schon recht früh, was ich Euch zeigen will. Immer Mitte des Monats geht es in den Zeitschriftenladen und ich decke mich mit den neusten Wohnmagazinen ein. Ich liebe es in den Magazinen rum zu stöbern und mich inspirieren zu lassen. Dabei geht es mir nicht nur um Einrichtungen oder Dekotipps. Wenn ich die Magazine habe, schaue ich sie mir fast täglich immer wieder an. Nach einiger Zeit fällt einem dann auch im letzten Winkel der Bilder irgendwelche kleineren Ideen auf. Zudem lasse ich mich auch gerne von den Farbkombinationen in den Magazinen inspirieren für meine Scrapbook-Projekte.

Am liebsten lese ich Wohnidee und Living at Home, weil sie mir von der Gestaltung am Besten gefallen. In diesen Magazinen finde ich auch die meisten Inspirationen, weil dort einfach so schöne unterschiedliche Stile gezeigt werden.

Kataloge schaue ich auch zu gerne an, besonders gerne habe ich den Ikarus Katalog. Dort gibt es immer so ausgefallene Sachen, wie ein Teesieb in U-Boot Form. Da könnt ich mich immer wegschmeißen, auf was für Ideen manch einer kommt. So Dinge inspirieren mich immer in Geschenkideen.

Habt ihr auch ein Faible für Wohnmagazine, oder braucht ihr das garnicht?

Schaut auch mal bei Julia von mimizuku vorbei. Sie hat die Aktion Sammelherz ins Leben gerufen und zeigt diesen Monat was scharfes ;-)

Ich wünsche Euch einen schönen Abend
Liebste Grüße

Eure Nikki

So golden wie der Sommer

4 Comments //
Hallo ihr Lieben,

kennt ihr so Tage, an denen es Euch einfach so überkommt? Mir ist heute beim aufräumen eine Box in die Hände gefallen, die ich mal gebastelt habe. Leider hatte mich damals die Muse verlassen, sie weiter zu dekorieren. Aber als ich sie heute in der Hand hielt, wusste ich, was ich damit machen will.


Ich finde die Farbe gold sehr edel und so sommerlich. Da es bei uns schon seit Tagen komisches Wetter ist und die Sonne sich eher zurück hält, habe ich mir den Sommer in meine Bastelecke gezaubert. Damit die Box noch ein bisschen Pepp bekommt, habe ich einen kleinen Pon Pon gemacht aus weißer Wolle.


Verpackungen mache ich unheimlich gerne, auch weil ich gerne selbst gebackene Cupcakes oder auch Pralinen verschenke. Ich finde da macht eine selbstgemachte Verpackung noch mal was her und ist persönlicher. Damit meine "alte-neu-verkleidete" Verpackung nicht alleine ist, habe ich noch eine Zweite gemacht.


Hier habe ich einen Doilie mit Glitzerkleber bemalt und einen Tag ausgeschnitten. Da mir der Tag zu nackig war, habe ich ein paar goldene Pailetten drauf geklebt. Den Stempel "just for you" benutze ich sehr gerne, da er eine schöne Größe hat und mir die Schrift von "you" so gut gefällt.


Wie ich finde gehört zu jeder Geschenkverpackung auch eine Karte. Egal ob Glückwunschkarte oder für seinen Liebsten zum Jahrestag. Um ein paar kleine Worte an den anderen weiter zu geben, ist eine Karte einfach perfekt.


Damit die Umschläge auch etwas gold abbekommen, habe ich die größeren Umschläge mit goldenem Glitzerpapier von Innen beklebt. Bei dem kleineren Umschlag, wollte ich mal was neues ausprobieren. Ich habe zwei Laschen am Rand mit Flüssigkleber eingeschmiert und dann Glitzerpulver darüber gestreut. Den Effekt finde ich richtig gut.


Diese super süßen Blumenkarten habe ich über Pinterest gefunden. Sie sind kostenlos zum Downloaden bei the creativ monster zu finden. Ich finde sie super sommerlich und machen Lust auf einen Spaziergang auf einer Blumenwiese.


Wie finde ihr die Farbe gold? Ich kann davon ja nicht genug bekommen =)

Ich wünsche euch einen goldigen Tag <3

Liebste Grüße
Eure Nikki

Verwendete Materialien
Papier von Stampin´ Up! in Flüsterweiß - Stempelset "Work of Art" von Stampin´ Up! - 
Band von Aldi - Glitzerpapier von Depot - Doilie, Tagstanze und Envelope Punchboard von Stampin´ Up! - 
Glitzerpulver und Pailetten bekommt man in einem Bastelgeschäft

Anleitung zu meinen Swaps

0 Comments //
Hallöchen ihr Lieben,

heute zeige ich euch, wie meine Swaps aussehen und wie ich sie gemacht habe. Da es mein erstes Demotreffen war und ich nicht wusste, was dort alles getauscht wird, wollte ich meinen Swap relativ neutral gestalten. In erster Linie habe ich auch daran gedacht, dass man den Swap auch weiter verwenden kann. Also habe ich mich für eine Art Umschlag entschieden mit einem Tag.


Der, die, das Tag (ich kann mich irgendwie mit keinem Artikel anfreunden) ist sehr einfach und schnell gemacht. Man schneidet einen Streifen in der Breite von 5 cm zu und stanzt ihn mit der Tagstanze von SU. Dann kürzt man die nicht gestanzte Seite auf die gewünschte Länge. Ich habe mir dafür einen Probetag zugeschnitten und diesen als Vorlage verwendet. Für meine Umschlaggröße ist er ca. 8,5 cm lang.


Die Ausgangsgröße des Umschlags ist 11,4x8,3 cm groß. Das ist genau die hälfte des Designpapieres im Block von SU. Das ganze wird an der langen Seite bei 5,4 cm und 10,8 cm gefalzt. Die kurze Seite wird bei ca. 0,7 cm gefalzt.


Wie im Bild markiert, wird dann etwas weggeschnitten, damit die Tasche geschlossen werden kann.


Dann die gefalzten Stellen nach innen knicken und mit doppelseitigem Klebeband bestücken. Jetzt muss nur noch die Tasche zugeklappt werden. Schon ist sie fertig.


Man kann jetzt noch die Tasche verzieren und bestempeln, auf was man so Lust hat =)
Um den Tag besser rausziehen zu können, kann man oben noch mit einer Kreisstanze etwas einkerben.


Ich hoffe euch hat die Anleitung gefallen, wenn irgendwas unklar ist, schreibt mir. Ich versuche euch dann weiter zu helfen ;-)

Liebste Grüße

Eure Nikki

Stampin´ Up! Demotreffen in Frankfurt

1 Comment //
Edit: Bei Cornelia gibt es auch einen ganz tollen Bericht zum Demotreffen in Frankfurt. Dort kann man auch mich sehen, wie ich mit Kerstin Kreis Swaps tausche. Ich habe es nämlich voll verpeilt auch mal Fotos von mir zu machen, als Erinnerung =)

Hallo ihr Lieben,

wie versprochen, gibt es heute ein paar Eindrücke zum Überregionalentreffen der SU Demos in Frankfurt. Ich war sooo aufgeregt, sodass ich eine Stunde vor meinem Wecker wach war. Es war Neuland für mich und ich wusste nicht, was auf mich zu kam. Mir gingen zig Fragen durch den Kopf: Was ist, wenn keiner mit mir Swaps tauscht? Was für Vorträge werden gehalten? Kann man dort auch Sachen basteln? Werde ich neue Demos kennenlernen? Gerade die letzte Frage hat mich sehr beschäftigt. Klar, denkt ihr jetzt. Bei 525 Demos auf einem Haufen, wird sich das doch ergeben =)


Wer mich kennt, weiß, dass ich immer erst mal gerne beobachte und alles auf mich wirken lasse. Als ich dann also mit meiner Kollegin in Frankfurt im Hotel eintraff, war ich dann erst einmal total geflasht von den vielen SU-Demos die wie wild Swaps tauschten. Damit war meine erste Frage geklärt. Tauschen? Kein Ding ;-)
Nachdem dann kräftig getauscht und gequatscht wurde, ging es dann auch schon in den Saal, wo es diverse Vorträge zu sehen gab. Natürlich wurden wir erst einmal von dem SU-Team in Frankfurt begrüßt, die wirklich ein super netter und witziger Haufen sind =)


Ganz oben auf dem Programm stand der neue Katalog und wie man sein Geschäft bei SU erweitern bzw. aufbauen kann. Mit Motivation und Inspiration war der Abend allemal gefüllt. Nachdem dann die Vorträge vorbei waren, ging es zum leckeren Mittagssnack über und man hatte nochmal die Chance diverse Swaps zu ergattern. Im Foyer waren Wände aufgebaut, an denen die Swaps aller Demos aufgehängt wurden. Dort konnte man sich inspirieren lassen und Fotos von den Projekten machen.
In der Mittagspause habe ich dann auch eine ganz nette Demokollegin kennengelernt, die gerade frisch eingestiegen ist. Wir haben uns ganz viel ausgetauscht und später auch gemeinsam noch gebastelt.
Soviel zum Thema lerne ich jemanden kennen?... =)


Nach der Mittagspause ging es dann wieder zurück in den Vortragssaal und uns wurden diverse Ideen und Möglichkeiten mit SU Produkten gezeigt. Sowas finde ich immer toll, weil man dann manchmal Ideen erfährt, auf die man selbst nie gekommen wäre.
Kurz vor der Kaffeepause gab es dann was zum Basteln. Eine kleine Karte, die wir mit Klarsichtstempeln und den neuen In Color bestempelt haben.


Natürlich gab es über den Tag verteilt noch diverse Verlosungen und zum Schluss noch ein Goodie für alle Demos.


Als Fazit kann ich sagen, dass ich sehr überwältigt war von der Stimmung, der Energie und dem ganzen Team, die dieses Event auf die Beine gestellt haben. Die Vorträge haben mir super gut gefallen und ich bin jetzt echt geschafft =)

So viele Eindrücke und Informationen muss ich jetzt erst mal verarbeiten, aber morgen gibts dann meine Swaps mit Anleitung zu sehen.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend

Liebste Grüße

Eure Nikki

Meine Swaps sind fertig =)

1 Comment //
Huhu ihr Lieben,

eben habe ich die letzten Swaps fertig gemacht für das Demotreffen in Frankfurt. Morgen geht es los und ich bin ein wenig aufgeregt. Mein erste Demotreffen und ich freue mich so die anderen Demos kennen zu lernen. Wie sich das bei so Treffen gehört, wird dort auch getauscht bis alle umfallen. Am Donnerstag habe ich mich mit meiner Demokollegin Cornelia getroffen, um mit dem Basteln der Swaps zu beginnen. Zu Zweit macht das ja noch mehr Spaß =)

Hier eine kleine Sneak, ich will ja noch nicht zu viel verraten ;-)



Morgen Abend gibt es dann einen Bericht, was ich dort alles erlebt und gefühlt habe. Sonntag folgt dann noch die Anleitung zu meinen Swaps.

Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Fußballspiel heute Abend.

Liebste Grüße

Eure Nikki

DIY - gestickte Project Life Karten

3 Comments //
Guten Abend ihr Lieben,

heut hat mich das sticken gereizt und ich hatte richtig Lust, ein paar Project Life Karten zu machen. Also warum nicht kombinieren =)
Ich habe mir dann erst mal einen Block und Bleistift geschnappt und bin mal durch die Wohnung gelaufen um mich inspirieren zu lassen. Diverse Motive haben es dann auf einen Zettel geschafft und ich habe sie zu Vorlagen für den Kreuzstich gemalt.


Ich habe mich für den Anfang für ein Blumenmuster und zwei Liebessymbole entschieden. Ich musste ja erst mal testen, ob das alles so wird, wie ich mir das vorstelle. Dann habe ich mir 3x4 inch Karten in weiß und Schwarz zu geschnitten und mir Garn rausgesucht. Als kleiner Tip, es muss nicht unbedingt spezieller Stickgarn sein, man kann auch dünne Wolle nehmen. Ist wesentlich günstiger und es gibt eine größere Farbauswahl.


Als nächstes musste das aufgemalte Muster auf das Papier übertragen werden. Dabei ist eine Sticknadel und ein Fingerhut sehr hilfreich. Es gibt auch spezielle Tools, aber sowas besitze ich nicht. Ich habe mir meine Vorlage auf die Project Life Karte mit Washi Tape befestigt und bin mir der Nadel in alle Eckpunkte gegangen. Damit man später noch weiß, wo man entlanf sticken muss, sollte man sich die Vorlage neben dran legen ;-)
Besonders bei mehrfarbigen Mustern ist es sehr hilfreich, damit man mit den Farben nicht durcheinander kommt.


Hier könnt ihr meine erste gestickte Karte sehen. Dort habe ich mehrere Farben benutzt, damit die Blume gut rüber kommt. Um Fadensalat zu vermeiden, habe ich jede Farbe nach einander gestickt. Also erst alles hellgrüne, dann dunkelgrüne und so weiter.


Als nächstes habe ich mich an die zwei Liebeskärtchen gemacht. Für das Herz habe ich silberfarbene Wolle benutzt, für den Love-Schriftzug weiße. Nach der zweiten Karte waren dann meine Finger gut gelöchert durch die Nadel, die nicht immer da durch wollte, wo ich sie aber gerne durch gehabt hätte =)


Ich wünsch Euch noch einen schönen Abend und hoffe Euch hat das kleine DIY gefallen =)

Liebste Grüße

Eure Nikki